Country Lick #7 (ID: CL007)

 

 

Der Einsatz von Triolen und Pull-Offs ermöglicht das Spielen von Licks in hoher Geschwindigkeit, ohne stundenlang zu üben, um nicht über die eigenen Finger zu stolpern.

 

Für das Lick werden jeweils 3 Noten pro Saite gespielt. Du zupfst zunächst die erste Note, gefolgt von einem Pull-Off auf die zweite Note und einem weiteren Pull-Off von der zweiten auf die dritte Note. Dasselbe Schema kommt dann eine Saite tiefer zum Einsatz. Beendet wird das Lick mit dem Grundton (Tonika) des licks.

 

Das abgebildete Lick ist in der Tonart A-Dur notiert. Du kannst diese Technik auch für andere Tonarten verwenden. Wichtig ist lediglich, dass du die tonleitereigenen Noten verwendest.

 

Für die Tonart A-Dur stehen folgende tonleitereigenen Noten zur Verfügung: A, B, C#, D, E, F# und G#. Das Lick verwendete all diese Noten. Als kleine künstlerische Ausschmückung wird ein Bending eingesetzt. Ausgangspunkt für das Bending ist das tonleiterfremde C, welches um einen Halbton auf das zur Tonleiter gehörende C# gedehnt wird.

 

  Abb. Lick #7:  Speed Lick in A

 

 

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich über ein "like" von dir freuen.

 

 

Please reload

RSS Feed Sticky Tunes
Please reload

Kategorien
Please reload

Blogger und Gastautoren,  herzlich willkommen!

Du schreibst gerne und dein Herz schlägt für deine Gitarre? Du hast Interesse, Gitarren-Neulingen das Erlernen der Gitarre leichter zu machen und dein Wissen mit der Welt zu teilen?

 

Dann schreib mir und werde ein wertvolles Mitglied des Sticky Tunes Projektes.

Sticky Tunes - kostenlose Workshops, Lern- und Merkhilfen für Gitarristen