Die Noten am Griffbrett

schnell & dauerhaft einprägen

Mekhilfen sind kompakte, für den Druck vorbereitete Zusammenfassung zum schnellen  Auffrischen und Wiederholen  des vorgestellten Kapitels.

Hast du dich schon mal gefragt, wie Jazz-Musiker scheinbar mühelos zu einem noch nie zuvor gehörten Stück improvisieren und Rock Musiker ihre Solos am gesamten Griffbrett behände hoch und runterspielen. Göttliche Gabe?

 

Nun, vielleicht ein bisschen. Der Rest hat mehr mit Wissen und Übung zu tun. Was professionelle Musiker alle gemein haben. Sie kennen die Noten am Griffbrett ihrer Gitarre im Schlaf.

Warum sollte ich die Noten am Griffbrett kennen?

Es kommt auf deine Zielsetzung an. Möchtest du nur am Lagerfeuer mit offenen Akkorden ein paar Liedchen begleiten, reicht es im Allgemeinen die wichtigsten Akkorde auswendig zu lernen und ein paar Schlagmuster einzustudieren. Möchtest du allerdings Improvisieren, Lieder schreiben, Akkorde auf dem Griffbrett ausfindig machen oder diese selbst bauen und eigene Solos kreieren, solltest du die Noten am Griffbrett kennen (zumindest die der drei Basssaiten). Hast du ein Faible für Jazz? Dann solltest du dein Griffbrett so gut kennen, als ob es ein Tei von dir ist.

Ich habe im Laufe der Jahre viele Methoden ausprobiert, um mir die Noten am Griffbrett einzuprägen. Dies hat nicht nur viel Zeit gekostet, sondern war auch noch ziemlich frustrierend. Kaum habe ich ein paar Wochen nicht mehr auf der Gitarre gespielt, war die Position der meisten Noten schon wieder vergessen. Zudem fiel es mir mit sturem auswendig Lernen schwer, die Geschwindigkeit beim Finden der Noten zu steigern und vor allem war das Lernen sticklangweilig.

Ein Hinweis am Rande:


Allein die Noten am Griffbrett zu kennen, macht noch niemanden zu einem virtuosen Gitarristen. Es ist vielmehr eine Basisfertigkeit, die dir den Alltag als Musiker in vielen Bereichen erleichtern wird. Bevor du dich dem Lernen der Noten am Griffbrett widmest, solltest du jedoch bereits die Grundlagen der Musiktheorie beherrschen und ein grundlegendes Wissen zum Thema Tonleitern haben. Für beide Themengebiete findest du hier auf Sticky Tunes Workshops und Merkhilfen.

Hier geht's zu den beiden Themengebieten:

Grundlagen der Musiktheorie
Tonleitern - eine Enführung

 

Wie kannst du mir helfen?

Beim Üben der C-Dur-Tonleiter stiess ich rein durch Zufall auf die Tatsache, dass die zu spielenden Muster sich in Blöcke einteilen lassen. Durch diese Erkenntnis war ich in der Lage innerhalb weniger Tage mir jede Note am Griffbrett zu merken. Selbst wenn ich länger nicht spiele, weiss ich noch wo sich die Töne befinden.

Nachfolgend zeige ich dir, wie auch du mit minimalen Aufwand die Noten am Griffbrett lernst und diese dauerhaft im Gedächtnis verbleiben. Dazu solltest du dir die Merkhilfe "Die Noten am Griffbrett" ausdrucken und vor dir liegen haben.

 

Bereit? Schauen wir uns zunächst einmal das Griffbrett deiner Gitarre an und wie sich die zwölf Noten darauf verteilen.

Abb.: Die Noten am Griffbrett

Ich denke dir geht es gerade ähnlich wie mir, als ich diese Darstellung das erste Mal sah. Wie in aller Welt soll man sich bloß all die Position der Noten merken? Keine Angst, die folgende Methode hilft dir dabei.

Lust auf ne Runde Tetris?

Bei der, ich nenne es mal "Block-Methode", teilen wir die Noten des Griffbretts in verschiedene geometrische Formen, die sich wie bei dem Computerspiel Tetris ineinanderstecken lassen. Schauen wir uns zunächst einmal die 5 Blöcke an, die wir dazu benötigen.

Abb.: Die 5 Basisblöcke des Griffbretts

Präge dir zunächst einmal die Umrisse der Blöcke ein. Nimm dir 10 Minuten Zeit und zeichne diese einige Male aus dem Gedächtnis aufs Papier und sieh dir an, wie sich diese ineinanderstecken lassen.

Du kannst die Blöcke sicher zu Papier bringen?

 

Dann gehen wir einen Schritt weiter und schauen uns die Position der einzelnen Noten innerhalb der Blöcke an. Fällt dir auf, dass die Töne B und C sowie E und F in den verschiedenen Mustern immer nebeneinander stehen? Mit diesem Wissen, kannst du schon mal 4 der 7 Noten in jedem Muster schnell identifizieren. Die restlichen drei Noten sind auch immer in der gleichen Reihenfolge -> A, D, G.

Zeichne erneut die Umrisse der Blöcke und füge nun zunächst die Noten B,C und E,F ein und dann die drei Noten A,D,G. Dies sollte dir schon nach kurzer Zeit problemlos gelingen.

Nachdem du jetzt die 5 Muster auswendig zeichnen kannst und die Positionen der einzelnen Noten im Muster kennst, können wir diese direkt am Griffbrett nutzen. Nachfolgend siehst du an welcher Position des Griffbrettes welcher Block gehört.

Abb.: Die Blöcke am Griffbrett der Gitarre

Die Halbtöne befinden sich in den Lücken zwischen den Mustern. Diese kannst du relativ leicht ableiten, sobald du die Ganztöne in den Mustern problemlos auf dem Griffbrett findest.

Spiele nun die Noten der einzelnen Blöcke und sage immer den Namen der Note, die du gerade spielst, laut dazu.  Spiele zunächst nur einen Block auf einmal. Sobald dir das gelingt nimm einen weiteren Block hinzu. Mache dies bis du schlussendlich alle 5 Blöcke miteinander kombinieren kannst.

Visualisiere die Muster wann immer es geht und du wirst schon bald in der Lage sein, die Noten auf dem Griffbrett treffsicher zu finden.

Geschafft! Gut gemacht!

Du bist am Ende dieses Workshops angekommen. Wenn du der hier beschriebenen Methode folgst und regelmässig übst, wirst du schon bald die Noten am Griffbrett schnell und mühelos finden.  Viel Spass und "keep on playing"!

Eine Übersicht aller Workshops findest du hier.

Wenn dir der Workshop gefallen hat, würde ich mich wie immer über ein "Like" freuen.