StickyTunes Gitarrenblog - Der Blog für Gitarrenliebhaber
Interessante und unterhaltsame Artikel für Gitarristen
Sticky Tunes - Der Gitarrenblog für Musiker mit Herz

Wie du deine Gitarre in eine Ukulele verwandelst

Du sitzt mit deiner Gitarre am Lagerfeuer, hast schon das eine oder andere Lied gespielt, die Stimmung ist ausgelassen und plötzlich wünscht sich einer deiner Freunde "Somewhere over the Rainbow". Warum auch nicht, ein bisschen Urlaubsfeeling kann ja nicht schaden. Wenn du nur gerade eine Ukulele zur Hand hättest...

Kein Problem - mit einem kleinen Trick kannst du jeder Gitarre den unbeschwerten hawaiianischen Klang der Ukulele entlocken.

Eine Ukulele besitzt im Gegensatz zur Gitarre nur 4 Saiten. Wie schaffen wir es also, dass eine Gitarre mit 6 Saiten den gleichen Klang erzeugt wie eine Ukulele?

Schritt 1 - Capo auf dem 5. Bund

Setzt du das Capo auf den 5. Bund, veränderst du die Grundstimmung deiner Gitarre von EADGBE zu ADGCEA. Eine Ukulele ist in der Regel in gCEA gestimmt. Bis auf die ersten beiden Basssaiten (E, A) decken sich also die Töne deiner Gitarre am 5. Bund mit jenen der Ukulele.

Schritt 2 - Aus 6 mach 4

Um den typischen 4-Saiten-Klang der Ukulele zu imitieren, dürfen die beiden tiefen Basssaiten (E,A) beim Spielen nicht mitschwingen. Auch das lässt sich mit einem kleinen Trick bewerkstelligen. Wir nehmen einen Bindedraht zur Hand (diese werden oft zum Zusammenbinden von Kabeln oder Frischhaltebeuteln verwendet) und binden die beiden Basssaiten wie auf dem Foto zusammen. Was bleibt, sind 4 Saiten in der Stimmung GCEA. Voilà – fertig ist deine Ukulele.