Gitarreneffekte auf einen Blick - Teil V: Filtereffekte

 

 

Im vorletzten Teil der Gitarreffekte-Serie sehen wir uns die sogenannten Filtereffekte noch im Detail an.

 

Filtereffekte
 

Bei den Filtereffekten werden verschiedene Teile des Eingangssignals gefiltert und verstärkt oder abgeschwächt.

 

Wah-wah

Das Wah-wah enthält einen Tonfilter, mit dessen Hilfe Höhen (treble) und Tiefen (bass) verstärkt oder reduziert werden. Durch den stetigen Wechsel zwischen stärken Höhen und Tiefen und Frequenzverschiebungen nahezu menschlich klingende Töne. Es entsteht der Eindruck, dass jemand «Waaaaahhhhh» schreit.

Effektposition: meistens am Anfang der Effektkette, um möglichst klares Eingangssignal zu erhalten
Genre: Rock, Blues, Reaggae, Pop, Metal
Einsatzgebiet: meist für Lead-Sounds verwendet (clean und verzerrt)
Beispiele: Sweet Child O’ Mine (Guns N’ Roses), Voodoo Child (Jimi Hendrix)

 

Auto Wah-wah (auch: Envelope Filter / Filtron)

Das Auto Wah-wah existiert in zwei unterschiedlichen Ausführungen.

 

Zeitliches bestimmtes Wah: Beim zeitlich bestimmten Wah wird die Frequenz eingestellt, in der das Wah auf und zu geht.

 

Anschlagdynamisches Wah: Das Wah wird je nach Stärke des Eingangssignal aktiviert oder deaktiviert.

 

Effektposition: meistens am Anfang der Effektkette, um möglichst klares Eingangssignal zu erhalten

Genre: Rock, Blues, Reaggae, Pop, Metal

Einsatzgebiet: unkritisch

Beispiele: Falling Into Grae (Red Hot Chili Peppers), Heard It on the X (ZZ Top)

 

Akkustikgitarren Simulator

Dieser Effekt erlaubt es, eine E-Gitarre wie eine Akkustikgitarre klingen zu lassen.  

Effektposition: direkt am Anfang der Effektkette, damit das Gerät ein möglichst reines Signal erhält
Genre: unspezifisch
Einsatzgebiet: unspezifisch

 

Auto Filter

Beim Auto-Filter wird mittels Anschlagstärke geregelt, wie weiter der Filter aufgeht.

Effektposition: keine Standardposition vorgesehen
Genre: unspezifisch
Einsatzgebiet: unspezifisch

 

 

 

Hier geht's zu den restlichen Artikeln aus der Gitarreneffekte-Serie:

 

Teil I - Einführung in die Welt der Effektgeräte / Verzerrer

Teil II - Raumeffekte (Reverb / Delay)

Teil III - Modulationseffekte (Chorus, Flanger, Phaser, Uni-Vibe, Vibrato, ...)

Teil IV - Dynamikeffekte (Tremolo, Slicer, Slow Gear, Panner, Compressor, ...)

Teil V - Filtereffekte (Wah-wah, Akkustiksimulation, Auto-Filer)

Teil VI - Welcher Effekt für welchen Musikstil?

 

Quelle:

https://www.uberchord.com/blog/guitar-effects-by-music-genre/

https://www.musiker-board.de/threads/das-grosse-effekt-lexikon-inkl-sound-samples.217101/

http://www.gitarrebass.de/equipment/effekte-fuer-gitarre-bass/

http://www.korguser.net/jamvox/downloads/JamVOX_FX_E3.pdf

 

 

Merken

Please reload

RSS Feed Sticky Tunes
Please reload

Kategorien
Please reload

Blogger und Gastautoren,  herzlich willkommen!

Du schreibst gerne und dein Herz schlägt für deine Gitarre? Du hast Interesse, Gitarren-Neulingen das Erlernen der Gitarre leichter zu machen und dein Wissen mit der Welt zu teilen?

 

Dann schreib mir und werde ein wertvolles Mitglied des Sticky Tunes Projektes.

Sticky Tunes - kostenlose Workshops, Lern- und Merkhilfen für Gitarristen